October 31

BioHazard, der Todestrieb und das Ja zum NaNoWriMo

Liebe Leser,

war zuletzt etwas ruhiger, aber wenn man täglich an einem Blogroman schreibt, fehlt oft der Antrieb auch hier ab und an noch etwas über den Stand der Dinge zu verlieren. Also hier mein kleines Wort zu Halloween 🙂 …

Ich teste gerade etwas das Portal WattPad aus. Einfach weil ich neben meinem Blog noch eine Community-Seite haben wollte und es mir bei Loveybooks noch nicht gelungen ist, einen Einstieg zu finden. Schauen wir mal, habe aber gleich mal BioHazard und zwei alte Projekte eingestellt und lade jeden Nutzer ein, dort mal vorbei zu schauen und gern einen Kommentar unter meinen Geschichten zu lassen:
https://www.wattpad.com/user/MadMaxZero

BioHazard war bis zum Schluß ein Kampf und ich bin mit dem Ende noch nicht ganz zufrieden. Nicht von der Geschichte selbst, oder der Art, wie die Geschicht ezu Ende gegangen ist, sondern weil ich am Schluß etwas durch die letzten Seiten gehuscht bin und alles sehr plötzlich zu einem Schluß kommt, obwohl ich versucht habe, vorher schon kräftig für Abschlüsse von Pfaden zu Sorgen und Aufklärung zu betreiben. Ich will die Geschichte jetzt im November mal etwas auf der Seite liegen lassen und hoffe auf den ein oder anderen Test-Leser, damit ich vor einem Lektor noch ein paar eigene Überarbeitungen machen kann.

Jetzt im November steht aber jetzt erstmal der sogenannte NaNoWriMo an: Da geht es um eine Challenge, innerhalb eines Monats einen mindestens 50.000 Wörter Roman zu verfassen. Damit das leichter fällt gibt es eine ganze Community darum und viel gegenseitige Unterstützung und Motivation. Für mich bedeutet das, mindestens 3mal pro Tag soviel zu schreiben, wie während der 4 1/2 Monaten, die ich an BioHazarD jetzt gesessen bin. Wird sehr spannend, aber auch gleichzeitig ein Test, ob ich das mit dem Schreiben auf ein professionelles Level bekommen kann. Ich will zumindest ein paar Euro damit machen, um meine anderen Projekte zu refinanzieren, aber mal sehen, ob das so klappt.

Für den November habe ich aus meinem Backlog einen Thriller rausgepickt, den ich schon länger schreiben wollte, bisher aber noch nicht die Muße dafür hatte: Todestrieb entstammt einem Pitch für einen Wettbewerb und hat mir damals den 2. Platz eingebracht. Da die Geschichte nie aufgegriffen wurde, möchte ich das jetzt selbst tun und habe sie noch etwas aufgebohrt.

Es geht vor allem um die Frage, wie weit ist ein Mensch bereit zu gehen für Rache, bzw. was muss man tun, um einen Menschen in den Selbstmord zu treiben. Eigentlich ein sehr finsteres Thema und ja, dass zieht sich durch meine Geschichten als roter Faden, aber ich finde es spannend. Kleine Was-Wäre-Wenn-Spielchen sind mir am Liebsten. Die Hauptinspiration für Todestrieb kam mir übrigens beim Schauen des Films ‘Tatoo’ einem ansehnlichen Deutschen Thriller über einen skrupellosen Hauthändler. Harter Stoff, aber irgendwie auch reizvoll von den Gedankenspielen her.

Jetzt habe ich drei Handlungsebenen, die mit einander in Relation stehen, und muss das sortieren und dann hoffentlich flüssig runterschreiben. Das gute ist, dass ich mit BioHazard jetzt schon eine 90.000 Worte+ Story verfasst habe, habe allerdings nur 1/3 der Zeit zur Verfügung.

Für den November möchte ich am allerliebsten einen Audioblog machen – so jeweils zu den Schreibsessions. Aber das ist aktuell nur eine Idee und ein guter Vorsatz. Ich werde hier aber wohl ab und an bloggen und wer Lust hat, beim NaNoWriMo mit zu machen und mit brainzustormen, haut mich gern per Kommentar oder PN auf der Portalseite des Events an.

Soweit so gut und viele Grüße,

 

Falk

June 4

BioHazard – 000 – Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte ein kleines Selbstexperiment beginnen. Sich Dinge nur vorzunehmen führt selten bis nie zu einem Abschluss – anpacken ist das Gebot der Stunde. Auf diese Weise habe ich schon viele Projekte losgetreten und ein weiteres möchte ich hiermit starten. Dabei geht es mir vor allem darum, wieder selbst kreativ zu werden. Nachdem ich im Vorletzten Jahr die Storyline zu “Der Fluch” abgeschlossen habe und im letzten Jahr das letzte Kapitel “Another World” verfasst habe, will ich jetzt auch endlich 2015 mich wieder dem Schreiben widmen, zuletzt war ich nur noch Administrativ in Projekten involviert und das ist selten ein Platz, um sich kreativ auszuleben. Dazu kam dass die meisten Projekte sehr abhängig von anderen Leuten waren.

Bei “BioHazarD” geht es nun um eine Story, die mir schon gute 3 Jahre durch die Hirnwindungen spukt und die ich jetzt öffentlich hier im Blog entwickeln und schreiben möchte. Herzlich willkommen sind mir dabei offenes Feedback, sehr gerne aber auch Lob und aufbauende und ermunternde Worte, um mich fokussiert darauf zu halten. Dabei ist mein Ziel jeden Tag an diesem Projekt zu schreiben oder etwas anderes kreatives beizusteuern, wie z.B. ein Artwork oder ein Musikstück.

Wenn jemand gerne einen freien Beitrag dazu liefern möchte, ist er herzlich eingeladen, allerdings – und das ist mir wichtig – soll es jeden Tag zumindest ein kleines Update geben. Es ist quasi meine kreativ Challange.

Zum Start lege ich schon mal ein Musikstück vor, dass ich heute spontan in U-Bahn und Sofa-session gebastelt habe:

Das Projekt ist weder im langen Voraus geplant, auch sind alle Beitrag spontan, bzw. nicht immer zwangsläufig fertig. Gerade beim Romanen kennt man das ja, dass nach der Schreibphase mindestens 1-2 Überarbeitungen stehen. Also doch ein kleines bißchen Nachsicht, wenn nicht alle Beiträge poliert und finalisiert sein werden.

Ansonsten würde ich mich freuen, wenn Ihr fleißig das Projekt verfolgt, bzw. ein bißchen kommentiert und diskutiert.

Viele Grüße aus dem Labor,

Euer Falk