October 31

BioHazard, der Todestrieb und das Ja zum NaNoWriMo

Liebe Leser,

war zuletzt etwas ruhiger, aber wenn man täglich an einem Blogroman schreibt, fehlt oft der Antrieb auch hier ab und an noch etwas über den Stand der Dinge zu verlieren. Also hier mein kleines Wort zu Halloween 🙂 …

Ich teste gerade etwas das Portal WattPad aus. Einfach weil ich neben meinem Blog noch eine Community-Seite haben wollte und es mir bei Loveybooks noch nicht gelungen ist, einen Einstieg zu finden. Schauen wir mal, habe aber gleich mal BioHazard und zwei alte Projekte eingestellt und lade jeden Nutzer ein, dort mal vorbei zu schauen und gern einen Kommentar unter meinen Geschichten zu lassen:
https://www.wattpad.com/user/MadMaxZero

BioHazard war bis zum Schluß ein Kampf und ich bin mit dem Ende noch nicht ganz zufrieden. Nicht von der Geschichte selbst, oder der Art, wie die Geschicht ezu Ende gegangen ist, sondern weil ich am Schluß etwas durch die letzten Seiten gehuscht bin und alles sehr plötzlich zu einem Schluß kommt, obwohl ich versucht habe, vorher schon kräftig für Abschlüsse von Pfaden zu Sorgen und Aufklärung zu betreiben. Ich will die Geschichte jetzt im November mal etwas auf der Seite liegen lassen und hoffe auf den ein oder anderen Test-Leser, damit ich vor einem Lektor noch ein paar eigene Überarbeitungen machen kann.

Jetzt im November steht aber jetzt erstmal der sogenannte NaNoWriMo an: Da geht es um eine Challenge, innerhalb eines Monats einen mindestens 50.000 Wörter Roman zu verfassen. Damit das leichter fällt gibt es eine ganze Community darum und viel gegenseitige Unterstützung und Motivation. Für mich bedeutet das, mindestens 3mal pro Tag soviel zu schreiben, wie während der 4 1/2 Monaten, die ich an BioHazarD jetzt gesessen bin. Wird sehr spannend, aber auch gleichzeitig ein Test, ob ich das mit dem Schreiben auf ein professionelles Level bekommen kann. Ich will zumindest ein paar Euro damit machen, um meine anderen Projekte zu refinanzieren, aber mal sehen, ob das so klappt.

Für den November habe ich aus meinem Backlog einen Thriller rausgepickt, den ich schon länger schreiben wollte, bisher aber noch nicht die Muße dafür hatte: Todestrieb entstammt einem Pitch für einen Wettbewerb und hat mir damals den 2. Platz eingebracht. Da die Geschichte nie aufgegriffen wurde, möchte ich das jetzt selbst tun und habe sie noch etwas aufgebohrt.

Es geht vor allem um die Frage, wie weit ist ein Mensch bereit zu gehen für Rache, bzw. was muss man tun, um einen Menschen in den Selbstmord zu treiben. Eigentlich ein sehr finsteres Thema und ja, dass zieht sich durch meine Geschichten als roter Faden, aber ich finde es spannend. Kleine Was-Wäre-Wenn-Spielchen sind mir am Liebsten. Die Hauptinspiration für Todestrieb kam mir übrigens beim Schauen des Films ‘Tatoo’ einem ansehnlichen Deutschen Thriller über einen skrupellosen Hauthändler. Harter Stoff, aber irgendwie auch reizvoll von den Gedankenspielen her.

Jetzt habe ich drei Handlungsebenen, die mit einander in Relation stehen, und muss das sortieren und dann hoffentlich flüssig runterschreiben. Das gute ist, dass ich mit BioHazard jetzt schon eine 90.000 Worte+ Story verfasst habe, habe allerdings nur 1/3 der Zeit zur Verfügung.

Für den November möchte ich am allerliebsten einen Audioblog machen – so jeweils zu den Schreibsessions. Aber das ist aktuell nur eine Idee und ein guter Vorsatz. Ich werde hier aber wohl ab und an bloggen und wer Lust hat, beim NaNoWriMo mit zu machen und mit brainzustormen, haut mich gern per Kommentar oder PN auf der Portalseite des Events an.

Soweit so gut und viele Grüße,

 

Falk

July 20

#BioHazard – Projekt Update

Lieber Leserinnen und Leser,

das Projekt geht jetzt schon bald 2 Monate und die Hälfte der Geschichte ist langsam erreicht. Zeit in den 2. Gang zu schalten, und dem Ganzen einen schickeren Anstrich zu geben, bzw. eine eigene Seite: http://www.biohazard-roman.de

Bereits jetzt findet sich dort schon ein großer Teil des bisherigen Materials, auch die Qualität der Texte wurde verbessert. Paul Burghardt ist als Korrektor zum Projekt gestoßen und sorgt dafür das alle bisherigen Texte dort in neuem Glanz erstrahlen können (und deutlich lesbarer geworden sind).

Außerdem beginnen ab August die Aufnahmen für die angedachte parallele Hörbuch-Variante, die auch Kapitelweise auf u.a. YouTube veröffentlich werden soll. Mehr Details dazu gibt es ab Anfang August.

Wichtig ist dafür außerdem Feedback, sowohl zur Geschichte, aber gerne auch zum Projekt an sich. Alle konstruktiven Beiträge fließen in die weitere Verbesserung des Projekts ein.

Ich danke schon jetzt allen Unterstützerinnen und Unterstützern und schicke viele Grüße an die Runde,

Euer Falk

June 30

Feature-Freeze beim Vlog und Podcast

Hallo Zusammen,

ein schnelles Update für Euch. Aktuell muss ich den Podcast, bzw. die Video-Vlog Version gerade pausieren. Ich habe mich dazu entschlossen, dass ich anders als ursprünglich geplant, das Projekt doch etwas aufwändiger angehen möchte.

Aktuell suche ich externe Hilfe für ein Korrektorat der täglichen Blogposts, um die Lesefreundlichkeit der Geschichte für Euch zu verbessern. Im Zuge dessen suche ich auch nach Wegen, Podcast und Vlog für Euch zu verbessern und die Geschichte vielleicht mit ein paar Skizzen durch externe Unterstützung zu verschönern. Auch damit ich mich hier nur um die Geschichte kümmern muss und das Ganze nicht zuviel Zeit einnimmt.

Ideen und Vorschläge sind mir herzlich willkommen, auch wenn Ihr Lust habt, einen Beitrag am Projekt zu leisten.

Viele Grüße von der kreativen Front,

 

Euer Falk

June 8

BioHazard Video Podcast #001

Wöchentlicher Podcast ab sofort jeden Montag

die tägliche Kreativchallenge wird ab sofort von einem wöchentlichen Podcast begleitet in dem es die über die Woche erschienenen Texte zum Nachhören gibt.

Auch hier gilt, Feedback ist willkommen. Da die Texte on-the-fly entstehen, kann ich Feedback direkt einfließen lassen. Eine nur Audio-Version, die per RSS abonniert werden kann, ist in Vorbereitung, solange gibt es die neuesten Videos auf dem innovative fiction-Kanal.

Viel Spaß beim Verfolgen!

Euer Falk

June 8

BioHazard – Kapitel 1 – Auf Schatzsuche

Die Zukunft: Nach einer ökologischen Katastrophe, ist der Norden Amerikas unbewohnbar geworden. Dr. Eric Frederiksen bricht mit einer Gruppe Söldner auf, um in den Ruinen von Washington DC ein lange verschollenes Artefakt zu finden. Schnell wird aus der Aufklärungsmission ein Kampf ums Überleben.

June 4

BioHazard – 000 – Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte ein kleines Selbstexperiment beginnen. Sich Dinge nur vorzunehmen führt selten bis nie zu einem Abschluss – anpacken ist das Gebot der Stunde. Auf diese Weise habe ich schon viele Projekte losgetreten und ein weiteres möchte ich hiermit starten. Dabei geht es mir vor allem darum, wieder selbst kreativ zu werden. Nachdem ich im Vorletzten Jahr die Storyline zu “Der Fluch” abgeschlossen habe und im letzten Jahr das letzte Kapitel “Another World” verfasst habe, will ich jetzt auch endlich 2015 mich wieder dem Schreiben widmen, zuletzt war ich nur noch Administrativ in Projekten involviert und das ist selten ein Platz, um sich kreativ auszuleben. Dazu kam dass die meisten Projekte sehr abhängig von anderen Leuten waren.

Bei “BioHazarD” geht es nun um eine Story, die mir schon gute 3 Jahre durch die Hirnwindungen spukt und die ich jetzt öffentlich hier im Blog entwickeln und schreiben möchte. Herzlich willkommen sind mir dabei offenes Feedback, sehr gerne aber auch Lob und aufbauende und ermunternde Worte, um mich fokussiert darauf zu halten. Dabei ist mein Ziel jeden Tag an diesem Projekt zu schreiben oder etwas anderes kreatives beizusteuern, wie z.B. ein Artwork oder ein Musikstück.

Wenn jemand gerne einen freien Beitrag dazu liefern möchte, ist er herzlich eingeladen, allerdings – und das ist mir wichtig – soll es jeden Tag zumindest ein kleines Update geben. Es ist quasi meine kreativ Challange.

Zum Start lege ich schon mal ein Musikstück vor, dass ich heute spontan in U-Bahn und Sofa-session gebastelt habe:

Das Projekt ist weder im langen Voraus geplant, auch sind alle Beitrag spontan, bzw. nicht immer zwangsläufig fertig. Gerade beim Romanen kennt man das ja, dass nach der Schreibphase mindestens 1-2 Überarbeitungen stehen. Also doch ein kleines bißchen Nachsicht, wenn nicht alle Beiträge poliert und finalisiert sein werden.

Ansonsten würde ich mich freuen, wenn Ihr fleißig das Projekt verfolgt, bzw. ein bißchen kommentiert und diskutiert.

Viele Grüße aus dem Labor,

Euer Falk

August 4

Das Ende einer Reise – Teil 9 – 04.08.2013 :: Revision Beta

Hallo Zusammen,

hat man das Skript geschrieben, so ist es wichtig, erstes Feedback von neutralen Lesern einzuholen, die kritisch auch kleine mögliche Storybugs und fehlende Erklärungen identifizieren. Danach sollte man noch etwas Zeit zwischen sich und die Geschichte bekommen, um mit den Anmerkungen alles noch einmal kritisch durchzuarbeiten. Von 60 Seiten Skript, bin ich gerade bei der Hälfte angekommen. Einige wichtige Charakterentwicklungspunkte habe ich bereits angerissen. In der zweiten Hälfte müssen noch 2 Szenen eingefühgt werden, die a.) noch einen klareren Höhepunkt schaffen und zum anderen das Ende noch etwas transparenter und erklärbarer machen… und dabei nicht den – wie sagt der liebe Dennis Pauler so schön, Erklärbär raushängen zu lassen.

Aktuell arbeite ich vor allem Änderungen ein, die ich in den letzten zwei Wochen Urlaub händisch am Skript vorgenommen habe…

Another World ist Charakterdrama und das soll auch das Ende und der finale Konflikt wiederspiegeln.

Bleibt also spannend… 🙂

Viele Grüße,

Euer Falk

May 20

Das Ende einer Reise – Teil 8 – 20.05.2013 :: Revision Alpha

Eine Geschichte fertig zu stellen ist im ersten Moment sehr befreiend und erleichternd. In dem Moment ist es – zumindest für mich – wichtig etwas Zeit zwischen mich und die Geschichte zu bringen, um mit einem neutralen Blick noch einmal alles gegen zu lesen. Jetzt, eine knappe Woche nachdem ich mit “Erben der alten Welt” abgeschlossen habe, stand der aller erste Korrekturlauf an. Er ist grob und dient vor allem dazu, die offensichtlichsten Fehler zu beseitigen, damit das erste “Test”-Publikum nicht gleich ins Stolpern gerät. Auch habe ich die ein oder andere kleine Änderung schon untergebracht. Auch habe ich einen großen Teil schon laut gelesen, um zu testen, wie das später mal ein Sprecher sagen würde… als Autor feilt man manchmal gefühlte Jahre an Formulierungen, die am Ende aber niemand im Reallife über die Lippen bringen würde…

Mit neutralem Blick, kann man dann auch noch einmal die Geschichte und die Charaktere und Ihre Handlungen besser bewerten. Einige Stellen sind mir gleich aufgefallen, die noch nicht ganz rund sind. Habe sie aber noch so belassen, da mir erstmal neutrales Feedback wichtig ist. Bin ich übers Ziel hinaus geschossen? Ist die Geschichte doch rund? Wichtig ist, jemanden zu haben, der neutral und konstruktiv sich durch die Geschichte wühlen kann. Ja, Honig um den Bart geschmiert zu bekommen, ist gut fürs Ego, für die Geschichte selbst aber eher Kontraproduktiv.

Tja, und da sitze ich nun… die PDFs sind verschickt, die Dropbox Einladungen auch und nun harre ich gespannt der ersten Rückmeldung.

Also dann, lasst die Spiele beginnen!

Viele Grüße

Euer Falk

May 16

Das Ende einer Reise – Teil 7 – 16.05.2013 :: Das Ende aller Dinge

Ich schrieb bereits vor einigen Blogs über die Schwierigkeiten, einer Mystery-Serie, ein Ende zu finden und das es nur Enttäuschen kann. Im Falle von Another World habe ich bereits nach Fertigstellung von Skript 2 “Der Lange Weg” die letzte Szene geschrieben und sie ist mit wenigen Änderungen und Ergänzungen auch ins finale Skript eingegangen.

So konnte ich von Anfang an auf dieses Finale hinschreiben. Dabei war in Episode 5 eine zusätzliche Herausforderung, Elemente aus allen 5 Teilen mit hineinzubringen, um die Geschichte rund um die Überlebenden der 9 Astronauten zu einem anständigen Abschluss zu bringen. Ob das Gelungen ist, werden die ersten Feedback-Leser mir am Ende sagen und ganz am Ende alle Hörer da draußen. (1-2 Bearbeitungsläufe wird es sicher noch geben…)

Während der letzten drei Kapitel hat mich ein ganz bestimmtes Musikstück begleitet: “Almost Martyrs” aus dem Soundtrack “Das Leben des David Gale”, den ich vor einigen Monaten im Trailer zum Film “the Artist” wiederentdeckt habe. Ein sehr patosschweres und emotionales Werk. Aber es beschreibt auf perfekte Art, wie ich mich am Ende der Reise gefühlt habe. Und diese Stimmung wird auch von der Geschichte aufgesogen, denn am Schluß steht die Wahrheit und alles fällt auf die Übrigen zurück. Ich möchte an dieser Stelle nicht zuviel Spoilern, aber hier ein Link zum passenden Stück zum mitfühlen…

Musiklink zu Spotify: The Academy Studio Orchestra – Almost Martyrs – Music from the Motion Picture “The Life of Davis Gale”

Wer daran interessiert ist, welche Musik mich beim Schreiben – auf dem langen Weg begleitet hat, findet dazu passend auch eine Playliste auf Spotify, die Euch Euch sehr ans Herz legen möchte:

Musiklink zu Spotify: AnotherWorld 5 Inspiration

Another World 5 bietet etwas weniger Aktion als Episode 3 & 4. Das liegt vor allem an den zwei unterschiedlichen Zeitebenen, die gegeneinander laufen und viele emotionale Charaktermomente aufgreifen. Meine persönliche Herausforderung bestand dann am Ende auch, die Charaktere 13 Jahre in die Zukunft zu schicken: Wie haben sie die Charaktere weiterentwickelt, was haben sie in dieser Zeit getrieben… sicherlich einer der Punkte, an denen ich bei der Nachbearbeitung noch weiter feilen werden muss, denn an vielen Stellen stellt es sich als schwierig heraus, die Motivationen klar darzustellen. Warum handelt ein Charakter jetzt auf einmal so. Ich bin dabei sehr froh, das wir einen Erzähler haben, der in die Köpfe der einzelnen Figuren schauen kann und so mir die Arbeit ein wenig leichter macht. Besser ist es natürlich immer, wenn die Charaktere sich durch ihre Handlungen definieren und nicht nur durch mehr oder weniger leere Worthülsen.

Und wie auch in den Vorangegangenen Folgen gab es einen Twist, der mich selbst überrascht hat, denn meine Charaktere haben die Eigenheit, beim Schreiben ein Eigenleben zu entwickeln. Und plötzlich tun sie Dinge, die ich nie geplant oder vorgedacht hatte und dann muss ich mich aus den Situationen wieder rausschreiben.

Ich fühle mich im Moment so leer, aber auch sehr erleichtert… und ich hoffe auf das Beste! Geradeaus und dann bis zum Morgengrauen, direkter Kurs…

Euer Falk