December 12

Das Dämonenportal

…ist der letzte Roman von Bestseller Autor Glen Snider, der 1995 erschienen ist und eine zentrale Rolle in “Schatten über Port Hardy” und “Treibjagd in den Abgrund” spielt. Um dem Rechnung zu tragen und die Parallelen aufzuzeigen, habe ich Passagen aus dem Roman ausformuliert. Einen kleinen Auschnitt vom Anfang:

Die Ankunft

Die Sonne stand im Zenit, als mich der kleine Trawler nach langer von Entbehrungen geprägter Reise in Abberleigh Falls ausspie. Als mittelloser, blinder Passagier hatte ich mir die Überfahrt erschlichen, um in den Tiefen des Donnergebirges einen neuen Anfang zu finden und  alles zu vergessen, was vorher war. Das Schicksal geht oft seltsame und grausame Wege, und auch wenn es mir damals noch nicht bewusst war, so war ich vom Regen in die Traufe gekommen.

Mit aller Kraft meines Herzens möchte ich an einen Zufall glauben, der mich eine Woche zuvor im Hafen von Innsmouth an Bord dieses Seelenverkäufers geführt hatte. Tief in mir weiß ich inzwischen, dass eine fremde Art von Vorbestimmung mein Handeln gelenkt hatte, um mich für meine Taten zu bestrafen, wie kein Gericht dieser Welt es hätte tun können.

Ausgemergelt und dem Hungertode nahe schleppte ich mich den Pier entlang, unfähig auch nur einen klaren Gedanken zu fassen. Und so kam es, dass meine niederen Instinkte obsiegten und ich wahllos zugriff, als ich den Stand des ersten Händlers erreicht hatte. GIERIG schlang ich ein um den anderen Apfel herunter, bevor mich ein Schlag auf den Hinterkopf ins Land der Träume beförderte.[…]

Vom Stil her habe ich versucht, eine moderne Variante von H.P. Lovecrafts Schreibe anzusetzen. Dabei spielt das ganze etwa in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.




Posted December 12, 2010 by Falk T. Puschmann in category "allgemein

About the Author

Audiophiler Freund des Phantastischen, Schreiberling von Hörspiel-Skripten, Bewahrer von Online-Games und the ultimate scum of the universe!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *